Rettungsplattform am Baggersee Hamlar

Projekt „Grenzebach hilft” unterstützt Wasserwacht bei Wachdienst
4. Juni 2013
Pünktlich zum Start in die Badesaison fanden sich an einem Mai-Wochenende Lehrlinge der Firma Grenzebach und Mitglieder der Ortsgruppe der Wasserwacht Bäumenheim am Naherholungsgebiet Hamlar ein, um das Großprojekt „Rettungsplattform” gemeinsam zu bewältigen: Montage, Transport und schließlich Befestigung einer 4 mal 5 Meter großen Plattform.

Seit fast genau einem Jahr entwerfen, planen und bauen 15 Lehrlinge der Grenzebach Maschinenbau GmbH an einer Rettungsplattform, um das Schwimmen und Baden im Hamlarer Baggersee noch sicherer zu machen. Im Rahmen der Initiative „Grenzebach hilft” konzipierten und realisierten sie einen Wachsteg, der den aufsichtführenden Rettungsschwimmern der Wasserwacht eine bessere Übersicht über den gesamten See und zusätzlich den Nichtschwimmerbereich ermöglicht. Hier spielen Kleinkinder und Nichtschwimmer in einem zwar abgegrenzten Areal, das aufgrund seiner Lage aber bisher nicht einsehbar war. Außerdem bietet die neue Rettungsplattform am seeseitigen Ende die Möglichkeit, Boote und andere Rettungsmittel zu befestigen, damit ist die Wasserwacht für die gesamte Zeit der Wache schnellstmöglich einsatzbereit.

Alles dient nur einem Ziel: Der Vermeidung von Badeunfällen. Wie jedes Jahr führt die Wasserwacht Bäumenheim während der gesamten Sommersaison an Sonn- und Feiertagen ehrenamtlich die Aufsicht über die Schwimmer und Badenden im Naherholungsgebiet Hamlar.

Michael Haller, Vorsitzender der Wasserwacht Bäumenheim, ist begeistert von der Arbeit der Lehrlinge und ließ es sich nicht nehmen, bei der Montage vor Ort mit anzupacken: „Ich wünsche uns allen einen unfallfreien Sommer, aber jetzt sind wir für den Ernstfall super vorbereitet. Die neue Rettungsplattform wird durch die bessere Übersicht über den See maßgeblich dabei helfen, Badeunfälle zu vermeiden und im Notfall schnelle Hilfe zu leisten.”

Alles wurde in Einzelteilen zur Endmontage in die Nähe des Sees gebracht und vor Ort verschraubt. Es gab viel zu tun für die anwesenden Helfer: die schweren Bretter aus witterungsbeständigem Holz abladen, den Unterbau der Plattform herstellen, die großen Schwimmkörper an die richtige Position bringen und anschließend das Holzgestell auf der Plattform befestigen.

Den ganzen Tag wurde gesägt, geschraubt, abgemessen und zusammengesetzt. Aber die schwere Arbeit hat sich gelohnt: Am Nachmittag konnte die fertige Rettungsplattform an den endgültigen Bestimmungsort links neben dem bekannten Holzsteg mit Hilfe des Gemeindebaggers montiert werden. Alle Mitwirkenden waren sehr erleichtert, dass alles so reibungslos geklappt hatte und auch ein bisschen stolz, an einem so wichtigen Projekt mitgewirkt zu haben.

Dem Unternehmen Grenzebach und seinen Verantwortlichen sei an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank ausgesprochen! Die Wasserwacht allein hätte dieses Großprojekt niemals realisieren können. Haller bringt es auf den Punkt: „Toll zu sehen, dass sich ein heimisches Unternehmen sich seiner Region so stark verpflichtet fühlt und sich für das Allgemeinwohl derart engagiert.”

Auch Asbach-Bäumenheims Bürgermeister Otto Uhl und einige Gemeinderäte ließ es sich nicht nehmen, den schnellen Fortgang der Arbeiten zu bestaunen und sich in allen Einzelheiten über die Beschaffenheit der Rettungsplattform zu erkundigen.

Jetzt kann der Sommer kommen! Der Wachdienst der Wasserwacht Bäumenheim ist schon längst eingeteilt und auf seinen Dienst vorbereitet und mit Hilfe der neuen Rettungsplattform ist wieder ein großer Schritt in Richtung eines ungetrübten Sommervergnügens gemacht worden.


Vorheriger | Nächster Jahrgänge:  2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006